Am vergangenen Wochenende fanden das Hin- und Rückspiel der Playoff Halbfinal Serie gegen den TTC Wil SG statt. Unser Team konnte sich am Samstag zuhause mit 6:2 durchsetzen. Am Sonntag unterlagen Lionel Weber, Cédric Tschanz und Chengbowen Yang dem TTC Wil SG mit 4:6. Somit kommt es am 26. Mai in der Turnhalle Kriegacker zum grossen Entscheidungsspiel.

Lionel Weber im Einsatz gegen Matiss Burgis

Lionel Weber im Einsatz gegen Matiss Burgis

Chengbowen Yang im Einsatz gegen Christian Hotz

Chengbowen Yang im Einsatz gegen Christian Hotz

In der gut gefüllten Turnhalle Kriegacker zeigte unser Team am Samstag eine hervorragende Partie. Mit 6:2 besiegte man den amtierenden Schweizermeister zuhause. Lionel Weber hatte mit drei Siegen, sowie dem Sieg im Doppel mit Cédric Tschanz, erneut einen grossen Anteil am Erfolg unseren Mannschaft. Seinen grössten Konkurrent im Schweizer Tischtennis Elia Schmid (Schweizermeister 2014, 2018), wie auch den Schweizermeister von 2008 Christian Hotz besiegte er jeweils sogar mit 3:0. Lediglich gegen den Letten Matiss Burgis hatte Weber Mühe. Schlussendlich konnte er das Spiel nach 1:2 Rückstand trotzdem zu seinen Gunsten drehen und mit 12:10 im fünften Satz für sich entscheiden. Auch Cédric Tschanz zeigte eine tolle Leistung. Der 19-jährige Schweizer Nationalspieler besiegte gleich in der ersten Partie den Spitzenspieler der Wiler Matiss Burgis überraschend deutlich mit 3:0. In einer sehr umkämpften Partie musste er sich dann dem ehemaligen Schweizermeister Elia Schmid mit 2:3 geschlagen geben. Unser chinesischer Spielertrainer Chengbowen Yang gelang gegen Christian Hotz ein ungefährdeter 3:0 Sieg, dem stark aufspielenden Elia Schmid musste er sich mit 3:1 geschlagen geben.

Lionel Weber & Cédric Tschanz beim Doppel

Lionel Weber & Cédric Tschanz beim Doppel

Nach dem erfolgreichen Samstag, stand am Sonntag das Rückspiel in der Sporthalle Lindenhof in Wil auf dem Programm. Unser Team wollte den Schwung aus dem Vortag mitnehmen, erwischte dann jedoch einen denkbar schlechten Start in die Partie. Von dem lautstarken heimischen Publikum getragen, gelang dem TTC Wil ein ausgezeichneter Start in die Partie. Elia Schmid konnte sich wie schon am Samstag gegen Chengbowen Yang mit 3:1 durchsetzen. Am Samstag konnte Lionel Weber den Letten Matiss Burgis noch mit 12:10 im fünften Satz bezwingen, am Sonntag unterlag er diesem dann mit 3:2. Nach dem Kaltstart fand unser Team aber besser in die Partie. Im Duell der momentan besten Schweizer Spiel zwischen Lionel Weber und Elia Schmid konnte sich Weber wie schon am Samstag mit 3:0 durchsetzen, parallel dazu konnte auch Cédric Tschanz Christian Hotz mit 3:2 besiegen und so die Partie wieder ausgleichen. Als daraufhin Yang uns mit einem Sieg gegen Christian Hotz uns wieder in Führung brachte, sprach vieles dafür, dass sich unser Team den Einzug in den Superfinal nicht mehr nehmen lässt. Leider kam dann jedoch alles anders. Cédric Tschanz unterlag Burgis mit 2:3 und auch das Doppel, dass man am Vortag noch deutlich für sich entscheiden konnte, ging mit 3:0 an die Wiler. Lionel Weber konnte mit einem Sieg über Hotz zwar die Partie nochmal ausgleichen. In den letzten beiden Partien mussten sich dann Cédric Tschanz gegen Elia Schmid, sowie Chengbowen Yang gegen Matiss Burgis mit 3:0 geschlagen geben.

Somit gelingt dem TTC Wil SG der Ausgleich und es kommt am 26. Mai in Muttenz zum Entscheidungsspiel. Der Gewinner trifft am 1. Juni im Superfinal in Schaffhausen auf den STT Lugano, welcher sich mit zwei Siegen gegen den Meyrin CTT durchsetzen konnte.

In der Serie ist nun also wieder alles offen. Für unser Team gilt es die heutige Niederlage so schnell wie möglich abzuhacken um mit dem heimischen Publikum im Rücken in zwei Woche den Einzug in den Superfinal zu schaffen!

Comment