Am vergangenen Wochenende fand das Highlight der diesjährigen Saison für die Damenmannschaft um Tati Svobodova, Janine Ebner, Xia Lian Ni und Rijana Zumbrunnen statt- so zumindest war es gedacht. Das Ende der Meisterschaft verlief nämlich gar nicht schön und trägt noch immer einen bitteren Nachgeschmack. Doch alles von vorne…

Als die Damen am Samstag für das Hinspiel mit Tati, Xia Lian und Rijana Zumbrunnen, sowie der Unterstützung von XiaLian’s Sohn Willy und Rijana’s Eltern und Schwester Tanja nach Neuhausen fuhren, dachten sie, dass es nicht einfach werden würde. Nichtsdestotrotz waren die drei motiviert alles zu geben und um jeden Ball zu kämpfen.

Das Spiel startete mit einem Sieg von Xia Lian gegen Anna Charmot, welche erst im Playoff Halbfinale zu Neuhausen gestossen ist. Rijana unterlag klar der deutschen Spielerin Laura Robertson, ohne grosse Chancen. Tati kämpfte gegen die Nummer zwei, Szilvia Kahn, während auf dem anderen Tisch das Spiel Robertson gegen Ni startete. Die Deutsche verschenkte kaum Punkte und spielte stark, sodass sie nach zwei Sätzen mit 2:0 in Führung lag. Der dritte Satz konnte Xia Lian dann für sich entscheiden. Im vierten Durchgang kam es dann, wegen einer Uneinigkeit zu einer grösseren Diskussion, bis das Spiel dann weiterging -leider mit dem besseren Ende für Robertson, Sie gewann mit 3:1.

Sowohl Tati, wie auch Rijana schafften es weder im Einzel, noch gemeinsam im Doppel einen Punkt für Rio-Star zu holen, womit die Partie mit 6:1 zu Gunsten von Neuhausen ausfiel.

Etwas geknickt über die deutliche Niederlage machten sie sich auf den Nachhauseweg, um für den kommenden zweiten Spieltag fit zu sein.

Die Partie begann um 13:00 mit ca. 40 Zuschauern und der zusätzlichen Unterstützung von Janine und Jia Shun. Es gelang den Damen aus Muttenz, mit 1:0 in Führung zu gehen. Xia Lian gewann ihr Spiel gegen Szilvia Kahn klar mit 3:0. Tati konnte gegen Anna Charmot leider nichts ausrichten und auch Rijana musste sich erneut Laura Robertson geschlagen geben. Xia Lian sorgte in ihrem zweiten Spiel gegen Charmot dann zum 2:2 Ausgleich. Die Hoffnung und der Wille waren noch lange nicht verloren! In Spiel fünf und sechs spielten Tati gegen Robertson und Rijana gegen Kahn. Beide Begegnungen waren knapp und spannend. Doch leider konnte keiner dieser Spiele auf das Konto der Muttenzerinnen verbucht werden, beide gingen im fünften und entscheidenden Satz verloren.

Vor dem Doppel stand es also mit etwas Pech 2:4. Um eine dritte Begegnung und somit doch noch Chancen auf den Schweizermeistertitel zu erspielen, müssten nun alle Partien von Tati, Xia Lian und Rijana gewonnen werden.

Doch während dem Doppel kam es im zweiten Satz wie am Vortag zu einem Wortwechsel zwischen den Spielerinnen. Nach einem längeren Hin und Her entschieden sich die Damen des TTC Rio-Star Muttenz, das Doppel, wie auch die folgenden Einzel Forfait zu geben. Somit endete das zweite Finalspiel mit 2:6, was Neuhausen zum Meister machte.

Trotz allem lassen die Damen den Kopf nicht hängen und kämpfen in der nächsten Saison weiter, um den Titel wieder nach Muttenz zu holen. Sie bedanken sich zudem ganz herzlich bei allen Zuschauern und Kuchenspenderinnen (Rita, Bernadette und Beiying) für die grossartige Unterstützung!

Comment