Am vergangenen Samstag ging die NLA Saison für die erste Herrenmannschaft des TTC Rio-Star Muttenz los. Gut vorbereitet erwartete der Aufsteiger aus Cortaillod die Baselbieter zum Saisonauftakt. Während Chengbowen Yang im ersten Spiel gegen Yoan Rebetez 3-1 gewann, verlor Filip Karin sein erstes Spiel für die Muttenzer in der höchsten Schweizer Liga gegen den ehemaligen Spitzenspieler Ding Yi 1-3. Ding Yi kam in den 80-Jahren von China nach Europa und wurde zwischen 1988-1994 siebenmal hintereinander Österreichischer Staatsmeister und in den Jahren 2008 und 2010 wurde er Seniorenweltmeister im Einzel. Im dritten Spiel der Partie zeigte Elia Schmid gegen den jungen Nicolas Simonet keine Schwächen und gewann klar mit 3-0.

Anschliessend kam es zum Duell der beiden Chinesen. Yang und Ding schenkten sich nichts und machten das Spiel spannend. Nach vier Sätzen stand es 2-2 und der fünfte Satz musste entscheiden wer als Sieger vom Tisch geht. Am Ende setzte sich Yang mit 11-6 durch und baute die Muttenzer Führung auf 3-1 aus. Danach konnten Elia Schmid (3-1 gegen Rebetez) und Filip Karin (3-0 gegen Simonet) sogar auf 5-1 erhöhen. Selbstbewusst und mit der komfortablen Führung im Rücken starteten die Muttenzer ins Doppel und legten gleich mit 2-0 in den Sätzen vor. Doch dann kippte das Momentum auf die Neuenburger Seite und die Partie ging nach 2-0 Führung aus Sicht der Muttenzer mit 2-3 verloren.

Nach dem Doppel konnte Cortaillod mit dem Sieg von Ding Yi über Elia Schmid noch auf 3-5 verkürzen. Doch Chengbowen Yang zeigte in seinem Spiel gegen Nicolas Simonet keine Schwäche und realisierte den ersten Sieg der Muttenzer in der NLA Saison 2015/16.

Am nächsten Tag reiste die Muttenzer nach Genf um ihr zweites Saisonspiel gegen Meyrin CTT zu bestreiten. Bei Rio-Star gab es eine leichte Veränderung, was die Mannschaftsaufstellung betrifft. Dominic Schaufelberger spielte anstelle von Filip Karin. Meyrin CTT, die am Vortag 5-5 Unentschieden gegen den USG-Chênois spielte, trat mit den Spielern Andrew Rushton, David Meads und Rachel Moret an.

Chengbowen Yang machte dort weiter, wo er am Vortag in Cortaillod aufgehört hatte. Er besiegte die Schweizer Nummer 1 bei den Damen, Rachel Moret, nach verlorenem Startsatz mit 3-1. Meyrin konnte das Spiel mit einem Sieg vom Engländer Andrew Rushton gegen Dominic Schaufelberger ausgleichen. Doch Elia Schmid konnte mit seinem Sieg über David Meads die Muttenzer erneut in Führung bringen. Anschliessend konnten Yang und Schmid die Führung auf 4-1 ausbauen und einen weiteren Schritt in Richtung zweiter Saisonsieg machen. Beide gewannen ihre Spiele mit 3-0. Da Dominic Schaufelberger unglücklicherweise auch das zweite Spiel gegen David Meads verlor, stand es vor dem Doppel 4-2 für Rio-Star.

Das Doppel wurde zur Nervensache: Yang und Schmid gerieten gegen Rushton und Meads zunächst 0-2 in Rückstand. Konnten das Spiel aber drehen und gewannen im Entscheidungssatz mit 11-5. Das wichtige 5-2 war somit Tatsache. Elia Schmid konnte nach dem Doppel den Schwung ins schwierige Einzel gegen Rushton mitnehmen und gewann die Partie mit 3-2.

Mit einem souveränen 6-2 reisten die Baselbieter zurück und sind bereit für das erste Heimspiel am 07. November 2015. Sie hoffen auf zahlreiche Unterstützung, denn es folgt die Herkulesaufgabe gegen den Tabellenführer TTC Wil SG.

Ebenfalls am vergangenen Wochenende startete die erste Damenmannschaft des TTC Rio-Star in ihre Saison. Auf Grund des Rückzugs aus der Nationalliga A vom TTC Uster, gibt es in der laufenden Saison lediglich fünf Mannschaften in der NLA der Damen. Somit mussten die Chicas am vergangenen Wochenende erst ein Spiel bestreiten. Die Eröffnung der Saison ist den Muttenzerinnen Xialian Ni, Tatana Svobodova, Rijana Zumbrunnen mit Unterstützung und Coach Janine Ebner gelungen. Nach der ersten und einzigen Niederlage beim ersten Einzel von Rijana gegen die neue Nummer eins von Neuhausen, Szilvia Kahn, liessen die Damen von Muttenz nichts mehr anbrennen und beendeten das erste Spiel der Saison mit 6:1. Sowohl Xialian, wie auch Tatana zeigten eine souveräne Leistung, während Rijana sich den Sieg im zweiten Einzel gegen Katerina Rehorek nach einer 2-0 Führung doch noch im fünften und entscheidenden Satz erkämpfen musste. Das Doppel zum Schluss mit Zumbrunnen/Ni gegen Weiss/Kahn verlief mit einem kurzen Zwischentief relativ reibungslos. Die Damen bedanken sich für das zahlreiche Erscheinen der Fans und freuen sich auf das nächste Spiel am 14. November 2015!

 

Comment